Damit der Homeserver überhaupt aufwacht muss er entsprechend konfiguriert sein wie hier beschrieben

Anzeige:

Ein Linuxclient mit Ubuntu soll beim Anmelden automatisch per Magicpacket den Homeserver aufwecken. Dazu benötigen wir zuerst einmal das Paket wakeonlan, da diese keine Rootrechte benötigt um ein Magicpacket zu versenden.

sudo apt-get install wakeonlan

Nun gibt es zwei Möglichkeiten, wobei die erste und einfache nicht bei allen funktioniert. Am besten einfach ausprobieren.

1. Möglichkeit

Diese Möglichkeit ist die einfachste und sollte deshalb zuerst ausprobiert werden.

Wir öffnen einfach die Startprogramme und erstellen mit “Hinzufügen” einen neuen Befehl.

Name: Wakeup Homeserver
Befehl: wakeonlan 00:19:66:C1:03:32  (die Mac Adresse natürlich durch die des Homeservers ersetzen)
Beschreibung: weckt automatisch den Homeserver

Nun den ClientPC neustarten und  schauen ob der Homeserver geweckt wird. Falls nicht den Eintrag in den Startprogrammen wieder entfernen und  Möglichkeit 2 ausprobieren.

 

2. Möglichkeit

Häufig funktioniert Möglichkeit 1 nicht, da der wakeonlan Befehl ausgeführt wird bevor die Netzwerkverbindung steht. Daher muss die Ausführung verzögert werden. Wir öffnen also ein Terminal und wechseln in unser Homeverzeichnis. Dort erstellen wir eine Datei mit dem Namen .wakeupserver und öffnen sie mit dem Texteditor

nano /home/Benutzername/.wakeupserver

in den Texteditor schreiben wir folgenden Befehl:

sleep 15s  && wakeonlan 00:19:66:C1:03:32

Speichern und beenden. Nun müssen wir die Datei noch ausführbar machen mit

Anzeige:
sudo chmod  a+x /home/Benutzername/.wakeupserver

Anschließend wie in Möglichkeit 1 einen neuen Befehl in den Startprogrammen erstellen mit:

Name: Wakeup Homeserver
Befehl: /home/Benutzername/.wakeupserver
Beschreibung: weckt automatisch den Homeserver

Nun wird der Befehl 15 Sekunden verzögert ausgeführt. Die Netzwerkverbindung sollte nun schon verfügbar sein.


Dieser Artikel ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland Lizenz.
Anzeige:
Synology DS218+ 2 Bay DiskStation NAS
Preis: EUR 297,51
(Stand von: 22.03.2019 11:48 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
82 neu von EUR 297,511 gebraucht von EUR 299,95
  • Leistungsstarke 2-Bucht-Allround-Speicherlösung für kleine Unternehmen
  • Verschlüsselte sequentielle Durchsatzleistung bei über 113 MB / s Lesung und 112 MB / s Schreiben
  • Intel Celeron J3355 Dual-Core Prozessor mit AES-NI Verschlüsselung Beschleunigung
  • 2GB DDR3L-1866 Speicher (erweiterbar auf 6GB); RJ-45 1GbE LAN Port x 1, USB 3.0 Port x 3, eSATA Port x 1, USBCopy
  • Das erweiterte Btrfs-Dateisystem bietet 65.000 systemweite Snapshots und 1.024 Snapshots pro freigegebenen Ordner

3 KOMMENTARE

  1. Danke für die Anleitung.

    Einen kleinen Fehler hat in der 2. Möglichkeit der “slep”-Befehl…

    Es muss folgender Maßen lauten:

    sleep 15s && wakeonlan 00:19:66:C1:03:32

    also sleep mit zwei e und hinter der Zeitangabe noch s für die Zeitbasis Sekunde.

    Urian

  2. Ist schon ein wenig länger her..
    Aber:
    Wenn der Client aus dem Ruhemodus kommt dann wird das angelegte Startprogramm nicht mehr ausgeführt, dabei ist es sehr wahrscheinlich das der Server während einer längeren Ruhephase des Clients längst wieder aufgeweckt werden müsste..
    Wie kann man das System dazu veranlassen das das Skript jedesmal dann ausgeführt wird wenn man aus irgendeinem beliebigen Powermodus kommt

HINTERLASSEN EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Die Angabe von Name oder Webseite ist optional. Weitere Informationen: siehe Datenschutzerklärung

Please enter your name here