Seit vielen Jahren bin ich zufriedener Linux Mint Nutzer. Immer wieder stoße ich auf Software die als Snap-Paket angeboten wird und die dich gerne nutzen möchte. Das ist unter Mint allerdings standardmäßig nicht möglich, denn die Installation dieser Pakete wird von Mint aktiv verhindert.

Das Mint entschieden hat, dass sie Snaps doof finden, nicht unterstützen und nicht verwenden ist natürlich eine völlig legitime Designentscheidung. Aktiv zu verhindern dass User Snaps installieren, ist es meiner Meinung nach nicht.

Anzeige:

Zum Glück lässt sich die Sperre leicht entfernen.

Snapd unter Linux Mint installieren

Snapd ist die zentrale Instanz, die die Snaps auf dem System verwaltet. Dessen Installation wird standardmäßig verhindert. So lässt sich die Sperre entfernen und Snapd installieren.

Zuerst muss die Datei /etc/apt/preferences.d/nosnap.pref entfernt werden, welche die Installation von Snapd verhindert.

sudo rm /etc/apt/preferences.d/nosnap.pref

Anschließend die Paketquellen aktualisieren.

sudo apt update

Jetzt kann Snapd installiert werden

sudo apt install snapd

Und nun können auch Snaps unter Linux Mint installiert werden. Beispielsweise der Snap Store

sudo snap install snap-store

Oder das von mir sehr geschätzte Screenshot-Tool Flameshot

sudo snap install flameshot

Damit die Programme im Startmenü von Linux Mint auftauchen, war bei mir teilweise ein Neustart des Rechners notwendig. Erst dann hat sich das Menü aktualisiert.

Anzeige:
Anzeige:

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Die Angabe von Name oder Webseite ist optional. Weitere Informationen: siehe Datenschutzerklärung

Please enter your name here