Homeserver/NAS mit Ubuntu 18.04: Teil 6, Media Streaming mit Plex

Homeserver 18.04 Teil 6 Beitragsbild

Dieser Artikel ist Teil der Reihe selbstgebauter Homeserver/Nas mit Ubuntu 18.04

Anzeige:

Plex ist eine Kombination aus Serversoftware und Client. Als Client eignen sich eine Vielzahl von Geräten. So ist Plex als Abspielgerät für Smartphones vorhanden, für die Amazon FireTV Geräte gibt es eine App, außerdem lassen sich Medien über den Webbrowser und viele weitere Geräte abspielen.

Die Serversoftware ist ebenfalls für eine Vielzahl an Plattformen verfügbar, unter anderem als fertiges Installationspaket für Ubuntu.

Plex ist in einer kostenlosen und in einer kostenpflichtigen Version erhältlich. Vorteil der kostenpflichtigen Version ist vor allem dass Inhalte auch auf das Smartphone heruntergeladen werden können um diese offline zu konsumieren. Die Unterschiede zwischen kostenloser und kostenpflichtiger Version werden auf der Homepage von Plex erklärt.

Die Installation und Einrichtung von Plex ist dank der fertigen Installationspakete relativ schnell erledigt.

Um Plex zu nutzen muss man sich zuerst einen kostenlosen Account auf der plex.tv anlegen.

Die Installation von Plex Mediaserver unter Ubuntu 18.04

Zuerst laden wir die Installationsdatei für den kostenfreien Plex Mediaserver herunter. Diese findet man unter plex.tv auf der Downloadseite.

Choose your platform: Linux
Choose Distribution: Ubuntu 64-bit

Hier macht man einen Rechtsklick auf den Eintrag und kopiert den Downloadlink in die Zwischenablage mit Adresse des Links kopieren o.ä.

Download Plex für Ubuntu

Jetzt müssen wir uns wieder über ein Terminal oder Putty auf dem Homeserver einloggen, anschließend laden wir den Plex Mediaserver herunter indem wir den Befehl wget gefolgt vom gerade kopierten Downloadlink eingeben. Anschließend wird die Datei installiert.

Anzeige:
wget https://downloads.plex.tv/plex-media-server/...._amd64.deb

sudo dpkg -i plex*.deb

Standardmäßig legt Plex seine Datenbank unter /var/lib/plexmediaserver auf der Systemplatte an. Natürlich wollen wir diese wieder auf unseren Raidverbund verschieben. Dazu verschieben wir das Verzeichnis und setzen anschließend eine Verknüpfung an die alte Stelle. Ein Vorgehen dass sich bei mir bewährt hat, auch nach dem Restore eines Backups auf einer neuen Systeminstallation wird das Verzeichnis von Plex so akzeptiert.

Um sicherzustellen dass der laufende Plexserver keine Dateien blockiert, wird dieser vor dem Verschieben des Ordners gestoppt und anschließend wieder gestartet

sudo systemctl stop plexmediaserver

sudo mv /var/lib/plexmediaserver /mnt/storage

sudo ln -s /mnt/storage/plexmediaserver /var/lib/

sudo systemctl start plexmediaserver

Damit ist der Plex Mediaserver bereits einsatzbereit und kann konfiguriert werden.

SSL-Zertifikat für den Mediaserver erstellen

Natürlich soll auch die Übertragung unserer Musik und Videos über das Internet verschlüsselt erfolgen. Hierfür können wir wieder das Let’s Encrypt Zertifikat verwenden, das wir bereits für die Nextcloud eingerichtet haben. Allerdings liegt dieses bisher in einer Form vor, die der Plexserver nicht versteht. Das Zertifikat muss also umgewandelt werden. Außerdem muss auch dieser Umwandlungsprozess automatisiert werden, da das Zertifikat ansonsten nach drei Monaten abläuft und nicht mehr funktioniert.

Zuerst wird das bereits vorhandene Zertifikat umgewandelt. Hier muss jeweils der eigene DynDNS Name angepasst werden und ein Passwort vergeben werden. Der untenstehende Befehl muss in einer Zeile in das Terminal kopiert werden.

sudo openssl pkcs12 -export -nodes -out /var/lib/plexmediaserver/mimashome.ddns.net.pfx -inkey /etc/letsencrypt/live/mimashome.ddns.net/privkey.pem -in /etc/letsencrypt/live/mimashome.ddns.net/cert.pem -certfile /etc/letsencrypt/live/mimashome.ddns.net/chain.pem -passout pass:meinpasswort

Damit liegt nun unter /var/lib/plexmediaserver/mimashome.ddns.net.pfx und damit an der verlinkten Stelle ein Zertifikat, welches Plex verarbeiten kann.

Damit der Mediaserver das Zertifikat lesen kann, müssen die Dateirechte noch angepasst werden.

sudo chmod 640 /var/lib/plexmediaserver/mimashome.ddns.net.pfx

sudo chown root:plex /var/lib/plexmediaserver/mimashome.ddns.net.pfx

Dieser Schritt muss nun immer erfolgen, wenn Certbot ein neues Zertifikat von Let’s Encrypt bekommt. Certbot sieht solche Fälle glücklicherweise vor und verarbeitet nach dem Erstellen eines Zertifikats alle skripte welche unter /etc/letsencrypt/renewal-hooks gespeichert sind. Also erstellen wir an dieser Stelle ein Skript und machen dieses ausführbar.

sudo touch /etc/letsencrypt/renewal-hooks/post/plexcert.sh

sudo chmod +x /etc/letsencrypt/renewal-hooks/post/plexcert.sh

Die Datei wird wieder mit einem Texteditor geöffnet (sudo nano /etc/letsencrypt/renewal-hooks/post/plexcert.sh) und mit folgendem Inhalt befüllt

#!/bin/bash
openssl pkcs12 -export -nodes -out /var/lib/plexmediaserver/mimashome.ddns.net.pfx -inkey /etc/letsencrypt/live/mimashome.ddns.net/privkey.pem -in /etc/letsencrypt/live/mimashome.ddns.net/cert.pem -certfile /etc/letsencrypt/live/mimashome.ddns.net/chain.pem -passout pass:meinpasswort && systemctl restart plexmediaserver.service

Auch hier muss bitte wieder beachtet werden, dass es sich um einen langen Befehl handelt, der nicht mit einem Zeilenumbruch unterbrochen werden darf. Der Inhalt der Datei muss also folgendermaßen aussehen.

Anzeige:

Plex Zertifikat erneuern

Der Befehl bewirkt dass Certbot diese Datei ausführt wenn ein neues Zertifikat erstellt wurde (und nur dann) und anschließend den Plexserver neu startet, damit dieser das neue Zertifikat einbindet.

Plex Mediaserver konfigurieren

Die Oberfläche des Mediaservers auf unserem selbstgebauten Homeserver/NAS auf Ubuntu 18.04 Basis lässt sich bereits jetzt über jeden Webbrowser aufrufen über die Adresse http:mimashome.ddns.net:32400/web oder http://192.168.30.114:32400/web.

Nach dem Login mit dem bei Plex bereits angelegten Account erfolgt die Servereinrichtung.

In Schritt 1 muss ein beliebiger Name für den Server vergeben werden. Ich bleibe bei Mimas.

In Schritt 2 werden Mediatheken hinzugefügt. Dies kann auch später noch geändert oder ergänzt werden. Wir legen zwei Mediatheken an. Eine für unsere Audio- und eine für die Videodateien. Entsprechend wird der Typ Filme/Serien oder Andere Videos gewählt.

  • Für die Audiodateien wählen wir Musik.
  • Als Ordner für die Mediathek wird /mnt/storage/shares/audio gewählt.
  • Unter Optionen steht uns nur die Möglichkeit eine einfache Musik-Mediathek erstellen zur Verfügung. Für die Premium-Mediathek ist ein kostenpflichtiger Plexpass nötig.
  • Die Einstellungen unter Erweitert können unverändert bleiben.

Die Mediethek wird nun erstellt, die Dateien durchsucht und in die Datenbank des Mediaservers eingetragen. Diese Schritte müssen nun wiederholt werden für alle Medien die über Plex eingebunden und gestreamt werden sollen. Also Audiodateien, Videodateien und Bilder.

In Schritt 3 folgt ein Hinweis auf die zur Verfügung stehenden Apps, die zum Abspielen auf dem Smartphone oder dem Fernseher benötigt werden. Mit einem Klick auf Fertig ist der erste Teil der Konfiguration abgeschlossen.

Plex empfängt einen nun mit der normalen Benutzer- und Konfigurationsoberfkäche, auf der wahrscheinlich schon die gerade hinzugefügten Medien zu sehen sind. Als letzter Schritt muss nur noch die verschlüsselte Verbindung über das Internet konfiguriert werden.

Dazu geht man in die Servereinstellungen, welche man über das Werkzeugsymbol in der rechten oberen Ecke erreicht. Anschließend wählt man den Reiter Server aus und dann den Punkt Netzwerk. Außerdem muss man mit einem Klick auf erweiterte Optionen weitere Felder freischalten. Nun werden folgende Eintragungen vorgenommen.

  • Sichere Verbindung: Bevorzugt, wenn alles funktioniert sollte dies auf Erforderlich umgestellt werden.
  • Eigener Zertifikatsspeicherort: /var/lib/plexmediaserver/mimashome.ddns.net.pfx
  • Eigener Zertifikatsschlüssel: Das Passwort welches für das Zertifikat vergeben wurde
  • Eigene Zertifikatsdomain: Die DynDNS Adresse. Hier mimashome.ddns.net

Die weiteren Felder müssen nicht ausgefüllt, bzw. verändert werden.

Anzeige:

Plex Netzwerksettings

Unter dem Punkt Fernzugriff muss nun noch der Zugriff aus dem Internet erlaubt werden und der entsprechende Port angegeben werden. Dazu einen Haken bei “Öffentlichen Port manuell definieren” setzen und den Port 32400 angeben. Anschließend auf “erneut versuchen” klicken. Nach einem kurzen Moment sollte die rote Warnmeldung verschwinden und durch eine grüne Erfolgsmeldung ersetzt werden. Wichtig ist hierzu dass die entsprechende Portweiterleitung im Router korrekt gesetzt ist.

Plex Fernzugriff konfigurieren

Damit ist der Plex Mediaserver auf unserem selbstgebauten NAS bzw. Homeserver auch über das Internet erreichbar.

In die Plexapp, oder den Webbrowser muss ab jetzt folgende Adresse eingegeben werden um den eigenen Streamingserver zu erreichen

https://mimashome.ddns.net:32400


Homeserver/NAS mit Ubuntu 18.04: Teil 1, Einleitung, Hardware und Kosten
Homeserver/NAS mit Ubuntu 18.04: Teil 2, Systeminstallation
Homeserver/NAS mit Ubuntu 18.04: Teil 3, Grundkonfiguration
Homeserver/NAS mit Ubuntu 18.04: Teil 4, Dateifreigaben im Heimnetz
Homeserver/NAS mit Ubuntu 18.04: Teil 5, Nextcloud
Homeserver/NAS mit Ubuntu 18.04: Teil 6, Media Streaming mit Plex
Homeserver/NAS mit Ubuntu 18.04: Teil 7, Backups mit Duplicati und Rsnapshot


Anzeige:
Aktualisiert am 20. November 2018 um 0:46 . Preise können sich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

1 Kommentar

  1. Noch als Hinweis: die Plex-App für das iPhone kostet 5,49€, sonst ist nämlich kein Streamen aufs Smartphone möglich. Über die Web-App geht es auch so.


Die Angabe eines Namens oder einer Webseite ist optional. Weitere Informationen: siehe Datenschutzerklärung