Bilder für Webseiten komprimieren

Um Ladezeit und Bandbreite zu sparen sollten Bilder auf Webseiten so wenig Speicherplatz wie nötig benötigen. Zum nachträglichen komprimieren von Bildmaterial fürs Web gibt es viele Möglichkeiten. Natürlich können Bilder direkt mit einem Bildbearbeitungsprogramm wie GIMP oder Photoshop komprimiert werden, evtl. auch oft mit besserem Ergebnis was das Verhältnis von Bildqualität und Bildgröße betrifft. Allerdings muss man sich dann mit dem entsprechenden Programm und den Einstellungen auseinandersetzen. Die hier vorgestellten Möglichkeiten sind schnell und einfach zu benutzen und benötigen keine großen Einstellungen.

 1. TinyPNG

So bieten verschiedene Webdienste wie TinyPNG die Möglichkeit Bildmaterial zu optimieren.Diese Möglichkeit bietet sich aber nur an wenn einzelne Dateien komprimiert werden sollen. TinyPNG bietet dabei teilweise beeindruckende Komprimierungsraten. Eine verschlechterung der Bildqualität konnte ich nur in sehr wenigen Fällen feststelle. Ob dies akzeptabel ist muss immer im Einzelfall entschieden werden.

tinypng


 

2. WordPress Plugin

Wer WordPress verwendet kann das wesentlich komfortablere Plugin „Compress JPEG & PNG images“ verwenden, welches Bilder die der WordPress Mediathek hinzugefügt werden automatisch zu TinyPNG hinauflädt und das komprimierte Bild der Mediathek hinzufügt. Zur Nutzung des Plugins muss unter https://tinypng.com/developers ein kostenloser API Key bestellt werden. Bei Nutzung der API sind 500 Komprimierungen pro Monat kostenlos, anschließend wird die Nutzung berechnet. Da WordPress automatisch mehrere Größen pro Bild ablegt entsprechen die 500 Apizugriffe nur etwa 100 Bildern. Die Anzahl der bereits verbrauchten Zugriffe wird im Plugin angezeigt.

tinypng-plugin

3. Trimage für Linux

Wer kein WordPress nutzt, oder seine Bilder nicht zu einem extrenen Dienst hochladen möchte kann unter Ubuntu das Programm Trimage image compressor zum komprimieren von Bildern verwenden. Das Programm komprimiert nach eigenen Angaben verlustfrei und entfernt ausserdem EXIF und andere Metadaten. Unter Ubuntu kann das Programm direkt aus den Paketquellen mit

sudo apt-get install trimage

oder über das Softwarecenter installiert werden. Auch Trimage erreicht einen nennenswerte Verkleinerung der Dateigröße und ist ein extrem komfortables Tool zum Verkleinern einer großen Anzahl an Bildern.

trimage

 



88x31_CC_by
Dieser Artikel ist lizensiert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.
Titelbild „Schrottpresse“ von Pixabay steht unter Creative Commons CC0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.