Postfix mit Smarthost: Port 25 schließen

Bei der Installation von Postfix auf einem Server wird automatisch der früher für Emailversand über SMTP verwendete Port 25 geöffnet. Wer Postfix in Verbindung mit einem Smarthost verwendet, also Postfix so konfiguriert hat dass Emails über den Mailserver eines Emaildienstes wie Googlemail versendet werden, kann diesen Port bedenkenlos schließen.

Anzeige:

Ist Postfix als Satellitensystem konfiguriert nimmt Postfix auf Port 25 keine Verbindungen an. Es handelt sich hierbei also nicht um ein offenes Relay. Botnetze und andere Schadsoftware scannt jedoch gerne Port 25 um offene Relays für den Spamversand zu finden. Wenn dieser Port geöffnet ist kann das unnötige Last auf dem Server verursachen, selbst wenn Postfix eine Verbindung ablehnt. Außerdem könnte der Rechner über eine eventuelle Sicherheitslücke in Postfix erfolgreich angegriffen werden.

Mit diesem Befehl lässt sich herausfinden welche Serverdienste von außen erreichbar sind.

sudo netstat -tulpen | grep -v 127.0.0.1

Wenn in der Ausgabe ein Eintra wie der Folgende auftaucht hat Postfix Port25 geöffnet.

postfix_port

 tcp        0      0 0.0.0.0:25              0.0.0.0:*               LISTEN      0          14783       2087/master

Alternativ kann man mit Telnet testen ob ein Port geöffnet ist und Verbindungen annimmt, oder man verwendet für einen open Relay Test die Seite http://mxtoolbox.com/diagnostic.aspx

Um den Port zu schließen muss die Datei “/etc/postfix/master.cf” im Texteditor geöffnet werden.

Dann muß die Zeile “smtp inet  n – – – – smtpd” einkommentiert werden.

Vorher:

# ==========================================================================
# service type  private unpriv  chroot  wakeup  maxproc command + args
#               (yes)   (yes)   (yes)   (never) (100)
# ==========================================================================
smtp      inet  n       -       -       -       -       smtpd

Nachher

# ==========================================================================
# service type  private unpriv  chroot  wakeup  maxproc command + args
#               (yes)   (yes)   (yes)   (never) (100)
# ==========================================================================
#smtp      inet  n       -       -       -       -       smtpd

Dann muss Postfix neu gestartet werden.

Anzeige:
sudo service postfix restart

Ruft man erneut

sudo netstat -tulpen | grep -v 127.0.0.1

auf, sieht man, dass der Eintrag mit Port 25 verschwunden ist.


Dieser Artikel ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland Lizenz.
Anzeige:
Fire TV Stick 4K Ultra HD mit der neuen Alexa-Sprachfernbedienung
Preis: EUR 59,99
(Stand von: 20.02.2019 1:00 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
1 neu von EUR 59,990 gebraucht
  • Der stärkste Streaming-Media-Stick mit einem neuen Wi-Fi-Antennen-Design, das für 4K-Ultra-HD-Streaming optimiert wurde.
  • Starten und steuern Sie all Ihre Lieblingsfilme und Fernsehserien mit der neuen Alexa-Sprachfernbedienung. Kontrollieren Sie kompatible Fernseher, Soundbars oder Receiver mit Tasten für An/Aus, Lautstärke und Stummschalten.
  • Genießen Sie ein brillantes Bild mit Zugang zu 4K Ultra HD, Dolby Vision, HDR und HDR10+. Erleben Sie immersiven Klang mit Dolby Atmos für ausgewählte Prime Video-Titel.
  • Genießen Sie Ihre Lieblingsinhalte von Prime Video, Netflix, ARD, ZDF, ProSieben, DAZN, waipu.tv und weiteren.
  • Erleben Sie Tausende Channels, Apps und Alexa Skills und zudem Millionen Webseiten wie YouTube, Facebook und Reddit.
  • Mehr Möglichkeiten mit Alexa - sehen Sie Livebilder von unterstützten Kameras, fragen Sie nach dem Wetterbericht, dimmen Sie Lampen und streamen Sie Musik. Erfahren Sie mehr über andere kompatible Smart Home-Geräte.
  • Mit einer Mitgliedschaft bei Amazon Prime haben Sie unbegrenzten Zugriff auf Tausende Filme und Serienepisoden und können mit Prime Music werbefrei mehr als zwei Millionen Songs streamen.
  • Mit beliebten Apps von ARD, ZDF, DAZN und weiteren können Sie Ihre Lieblingssendungen live anschauen. Falls Sie eine Sendung verpasst haben, können Sie sie einfach später on demand ansehen (möglicherweise fallen zusätzliche Gebühren an).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar


Die Angabe eines Namens oder einer Webseite ist optional. Weitere Informationen: siehe Datenschutzerklärung