Gnome 3 und Ati Radeon Grafikkarten

Gnome 3 und Ati Grafikkarten verstehen sich leider nicht sehr gut. Diese Erfahrung habe ich jetzt auch gemacht.
Mit dem proprietären Treiber von AMD ist die Grafikkarte zwar schön leise, dafür aber gibt es massive Probleme bei der Darstellung (Regenbogenfarben auf dem Desktop) und alle paar Stunden friert der Desktop ein.

Mit dem Open Source Treiber funktioniert die Darstellung zwar einwandfrei, dafür ist das Powermanagement so mies dass der Grafikkartenlüfter ständig läuft wie eine Turbine.
Allerdings brauche ich nur zum Zocken unter Windows die volle Leistung der Grafikkarte, unter Linux nicht. Wem es genauso geht der kann folgenden Trick testen und die Grafikkarte in den „low power“ Mode zwingen und den Geräuschpegel so deutlich reduzieren.

Auf manchen Laptops soll dies jedoch zu Problemen führen. Dann einfach den Parameter low durch einen anderen ersetzten.
Es stehen „default“ (Standardeinstellung) „auto“ (autom. umschalten zwischen high und medium, „high“, „mid“ „low“ zur Verfügung.

Da das Profil bei jedem Systemstart neu gesetzt werden muss fügen wir es in die /etc/rc.local ein.

sudo -i

nano /etc/rc.local

hier wie auf dem Bild zu sehen folgenden Code einfügen:

 echo low > /sys/class/drm/card0/device/power_profile

Nach einem Neustart sollte die Geräuschentwicklung erträglich sein.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieser Artikel ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland Lizenz.


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.