Es ist schon erstaunlich wie man manchmal vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht.
Ich nutze mehrere selbstgehostete Dienste, die auf unterschiedlichen Servern laufen. Z.B. eine Nextcloud und ein TinyTinyRSS auf einem V-Server bei einem Hoster. Oder ein Plexserver auf meinem Homeserver zu Hause. Die Dienste auf den V-Servern habe ich immer schön über Subdomains aufgerufen, wie nextcloud.meinedomain.de oder ttrss.meinedomain.de. Kein Problem, die DNS-Einträge konnten ja einfach auf die statische IP-Adresse des Servers zeigen.

Nur für meinen Homeserver musste ich das anders lösen (dachte ich!). Da dieser ja am DSL-Anschluss hängt wechselt seine IP-Adresse täglich. Um trotzdem darauf zugreifen zu können nutze ich einen der vielen DynDNS-Dienste da draußen. Damit funktionierte aber mein schönes einheitliches URL-Schema für den Homeserver nicht. Dieser hatte dann eine Adresse wie homeserver.dyndns.de oder gfra5gr4a54g5a64g.myfritz.net.

Anzeige:

Vor einigen Wochen ist mir dann ein Licht aufgegangen. CNAME-Records.

Ein CNAME Resource Record ist ein DNS-Eintrag, der auf einen anderen DNS-Eintrag verweist. Z.B. auf einen A-Record mit einer IP-Adresse. Ich nutze diese Einträge schon immer einen CNAME-Record für www.techgtrube.de, der auf techgrube.de verweise wo die IP-Adressen des Servers als A-, bzw. AAAA-Record hinterlegt sind.

Natürlich kann ich mit einem CNAME-Record auch auf eine DynDNS-Domain verweisen.

Wenn ich also einen CNAME-Record für plex.meinedomain.de anlege, der auf homeserver.dyndns.de zeigt, lässt sich Plex auf dem Homeserver auch über die eigene Subdomain aufrufen. Natürlich muss man hierzu keine Subdomain anlegen, sondern kann eine beliebige Domain nutzen. Damit ist es auch möglich eine eigene Domain für den Zugriff auf das Heimnetz zu verwenden, wenn der eigene Hoster, bei dem die Domain registriert, ist kein DynDNS unterstützt.



Anzeige:
Mauspad in Schwarz Linux Pinguin TUX
Preis: 7,95 €
(Stand von: 29.03.2020 12:05 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
Sie sparen: 3,95 € (33%) (33 %)
1 neu von 7,95 €0 gebraucht
  • MARKENWARE: Hochwertiges Druckerlebnis24 Mauspad mit einem edlen Finish und sicherer Verpackung- Rutschfest.
  • HOCHWERTIGER DRUCK: Das Mauspad wird ausschließlich in Deutschland bedruckt.
  • HOCHWERTIGES MATERIAL: Qualitäts Textil/ Moosgummi
  • MAßE: 220mm x 180mm x 2mm
  • Gerne können Sie uns nach dem Kauf Ihre individuellen Wünsche vorgeben.

11 Kommentare

  1. CNAME geht aber nur auf Subdomains, niemals auf die Root-Domain!
    also meinedomain.de lässt sich nicht per CNAME einrichten, nur sub.meinedomain.de.

  2. Hallo Niko,

    nachdem ich auf der Suchen nach Nextcloud nun auch mit der eigenen Domain wieder bei dir gelandet bin, herzlichen Dank!

    Leider verstehe ich aber die Materie nicht ganz. Ich habe eine eigene Domain bei einem großen Hoster und DSL Anbieter.
    Dort habe ich meine meinedomain.de auf die DDNS adresse meiner Nextclould also auf alala.dydnsanbieter.de Nun kann ich über die Domain Nextcloud aufrufen, allerdings ist es nur einen Weiterleitung und die DDNS adresse steht im Browser. Wenn ich dich richtig verstanden habe, kann man aber genau das anders machen. Also so als wäre die Domian auf dem eigenen Webserver. Dann müsste ja stehen nexcloud.meinedomain.de/inhalt/von/nexcloud/
    Oder habe ich das was falsch verstanden. Was müsste ich denn bei der Nexcloud conf eintragen

    Grüße

    Olaf

  3. @Niko ich versteh nicht wie ich eben meine Rootdomain xyz.de in meiner FritzBox setzen kann auf meinen Server. Ich kenne nur DDNS und will ungerne für meine Webseite etwas wie blog.xyz.de haben. Ich nutze auch NextCloud mit DDNS-Anbieter. Also in meinem Fall abc.spdns.de. Das ist über FritzBoxs DynDNS eingerichtet.

    • Je nachdem wo du deine Domain registriert hast, kannst du vielleicht direkt den DynDNS-Service dieses Anbieters nutzen. Beispielsweise Strato oder INWX unterstützen Dyndns direkt.
      Ansonsten kannst du eben in den DNS-Einstellungen für xyz.de einen CNAME-Record erstellen, der auf abc.spdns.de zeigt. Nur darf dann eben kein anderer DNS-Eintrag für die Hauptdomain existieren, wie Ben2 oben richtig schreibt. In der Regel erlauben die Anbieter das Setzen von CNAME-Records für die Hauptdomain auch gar nicht, da es dem Standard widerspricht und einige Nachteile mit sich bringt.
      Dann bleibt dir nur eine Subdomain zu nutzen, oder einen Domainanbieter zu verwenden, der DynDNS direkt unterstützt.

      • Das ist ja das Problem. Bin bei OVH, die ja auch sehr groß sind. Die haben einen Dienst laut DynHost, aber dort steht: Mit DynHOST können Sie eine Subdomain auf eine dynamische IP-Adresse verweisen lassen, die bei jeder Änderung der Adresse in Ihrer DNS Zone aktualisiert wird. Und ich hätte gerne cloud.domain.de für meine Cloud und domain.de für die Website. Es gibt gerade keine zufriedenstellende Möglichkeit für mich.

      • Hallo Micha,
        aber dann ist es doch kein Problem.
        Du registrierst irgendeinen DynDNS-Adresse von einem anderen Dienstleister in deiner Fritzbox. No-IP, oder der MyFritz-Dienst. Egal was.
        Die A, bzw. AAAA-Records für die Hauptdomain lässt du wie sie sind. Die zeigen auf die IP-Adresse des Webservers von OVH.
        Dann erstellst du einen neuen CNAME-Record für cloud.domain.de und lässt diesen auf deine DynDNS-Adresse (z.B. olafcloud.dyndns.com) zeigen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Die Angabe von Name oder Webseite ist optional. Weitere Informationen: siehe Datenschutzerklärung

Please enter your name here